“Auf das wehrlose Opfer wurde sogar noch eingeschlagen und getreten obwohl es schon auf dem Boden lag”. Dieser Satz ist so oder ähnlich häufig Bestandteil von Presseartikeln, welche über Gewalttaten berichten. Und er ist inhaltlich schlichtweg falsch.

Betrachtet man diese Aussage nämlich von der Seite der Täter – und diese waren ja nun mal die Ausführenden – erfolgten die Tritte und Schläge nicht OBWOHL, sondern GERADE WEIL das Opfer danieder lag.

Wir rechtschaffenen und wohl erzogenen Bürger mögen eine moralische Hemmschwelle haben á la “wer auf dem Boden liegt, den schlägt man nicht”.

Erneut erlaube ich mir daran zu erinnern, dass dein Gegner auf der Strasse alles andere als ein Moralist oder fairer Sportsmann sein wird. Er wird ohne Gnade, brutal und rücksichtslos sein. Er hat den Entschluss bereits gefasst, dich empfindlich verletzen oder gar töten zu wollen. Vor diesem Hintergrund wird er sehr gern jede Möglichkeit ausnutzen, die seinem Vorhaben entgegenkommt.

Wenn du vor ihm auf dem Boden liegst, ist das zweifellos eine solche Möglichkeit.

Die Bodenlage ist die gefährlichste Position, die du einnehmen kannst. Dort bist du langsamer und in deinen Bewegungen deutlich eigeschränkter als im Stand. Gleichzeitig bietest du mit deinem gesamten Körper ein ausgezeichnetes Ziel für Tritte und Schläge aller Art.

Am Boden ist zudem deine Wahrnehmung stark limitiert. Du kannst sowohl in der Weite als auch in der Tiefe sehr viel schlechter sehen und hören. Die Verteidigung gegen mehrere Gegner wird spätestens am Boden zur lebensgefährlichen Notlage.

Falls du die Idee hast, den Gegner niederzuringen, ihn mit Hebeln, Würgern oder Haltegriffen am Boden zu fixieren – vergiss das bitte. Du hast mit diesen sportlichen Ansätzen keine ernsthafte Chance und befindest dich zudem andauernd in höchster Gefahr. Die Festnahme am Boden ist eine Sache für Profis und funktioniert auch dort nur bei gut eingespielten Teams.

Ebenso wenig funktioniert die Idee “Zusammenrollen und Abwarten”. Du bist weder Igel noch Schildkröte. Und selbst diese können sich dadurch nicht vor Stampftritten mit robustem Schuhwerk schützen.

Weisst du, was in einschlägigen Kreisen als sog. “Berkeley Stomp” Verwendung findet?

Ich erkläre es dir: Das Oper wird zunächst durch Tritte oder Schläge soweit gebracht, dass es zu Boden geht. Meist durch mehrere Täter. Dann wird der Kopf des Opfers so platziert, dass der Mund quasi direkt in eine Bordsteinkante beisst. Sodann wird auf den Kopf eingetreten. Mindestens so lange bis die Kiefer brechen und die Zähne ausgeschlagen sind.

Klingt nicht gut? OK – bleib möglichst weit weg von Berkeley und seinen Verwandten. Bleib stehen! Vermeide die Bodenlage um jeden Preis! Hier noch ein anschauliches Beispiel aus der Praxis:

Die Tipps, die ich dir hierzu an dieser Stelle geben kann, sind nicht sonderlich diffizil:

  • Vermeide es unbedingt, in einem Kampf in die Bodenlage zu kommen. Begib dich niemals freiwillig dort hin.
  • Verhindere unter allen Umständen, durch deine Gegner in die Bodenlage gebracht zu werden (z.B. durch Stossen, Schubsen oder Clinch).
  • Bist du dennoch in die Bodenlage geraten, stehe so schnell wie möglich wieder auf. Führe währenddessen konsequent Counterattacks aus.
  • Trainiere die Verteidigung in der Bodenlage in speziellen Trainingseinheiten unter Anleitung eines qualifizierten Instructors.