Krav Maga Wermelskirchen

Mehr Infos

Trainingsmöglichkeiten

Klicke hier, um mehr über dieses YCF! Krav Maga Training Team zu erfahren.

Mehr Infos
Marion Löwer
Marion Löwer
YCF! Krav Maga Basic Instructor
YCF! Krav Maga Kids & Youth Instructor

Die häufigsten Fragen zum Krav Maga Training

Wie lange benötige ich, bis ich Krav Maga kann?2016-06-04T22:27:07+00:00

Da Krav Maga eine persönliche Kompetenz ist, die eh schon in dir steckt, geht das relativ fix. Die ersten bemerkenswerten Erfolge stellen sich oft schon nach 90 Minuten ein.

Zum Aufbau – oder besser: Zur Wiederentdeckung – deiner persönlichen Basis in Sachen Taktische Selbstverteidigung braucht es erfahrungsgemäss etwa 15-20 Stunden. Unsere Basic Kurse und Crash Kurse sind genau hierauf abgestimmt.

Wie kann ich an einem Krav Maga Probetraining teilnehmen?2017-05-15T18:03:10+00:00

Für ein Krav Maga Probetraining, klicke einfach diese Button und melde dich auf der folgenden Seite an. Du erhältst dann umgehend einen Terminvorschlag mit weiteren Informationen zu dem von dir ausgewählten Training Team.

 

Probetraining
Gibt es spezielle Trainingseinheiten für Frauen?2017-05-15T18:17:01+00:00
Was sind YOU CAN FIGHT! Krav Maga Training Teams?2016-06-04T22:24:46+00:00

Ein YOU CAN FIGHT! Krav Maga Training Team ist eine Gemeinschaft von Menschen, die regelmässig zusammen ihre taktischen Selbstverteidigungskompetenzen trainieren. Jedes Team wird von mindestens einem zertifizierten YOU CAN FIGHT! Krav Maga Instructor geleitet.

Was die Struktur der Training Teams angeht, gibt es viele individuelle Möglichkeiten. Manche Teams sind privat oder auf bestimmte Organisationen (Firmen) beschränkt. Andere Training Teams stehen grundsätzlich jedermann / jederfrau offen. Es gibt sehr grosse Teams mit mehreren hundert Mitgliedern und verschiedenen Trainingsangeboten pro Woche. 

Andere Training Teams bestehen aus nur zwei Personen, die spontan in einer Garage oder im Stadtpark trainieren. Krav Maga ist auch hier völlig flexibel.

Um ein Training Team in deiner Nähe zu finden, klicke einfach hier.

Was kostet das Krav Maga Training?2017-05-24T07:36:41+00:00

Es ist dein Leben. Es ist deine Selbstverteidigung. Folglich solltest du auch selbst bestimmen, was es dir wert ist.

Mit dem YOU CAN FIGHT! Projekt möchten wir möglichst viele Menschen erreichen. Das Training soll weder zeitlich noch kostenmässig eine unangenehme Belastung darstellen.

Aus diesem Grunde bieten die einzelnen Training Teams unterschiedliche und flexible Abrechnungsmodelle an. Was das genau bedeutet, erfährst du von dem örtlichen Instructor im Rahmen deines kostenlosen Probetrainings.

Ist eine spezielle Kleidung für das Krav Maga Training vorgeschrieben?2016-06-04T22:22:06+00:00

Nein. Im Sinne eines realitätsnahen Trainings gilt der Grundsatz „Come as you are“. Wir empfehlen robuste Garderobe, die der Alltagskleidung am nächsten kommt. Die meisten Kravists bevorzugen lockere Sportkleidung oder Cargo-Hosen (z.B. 5.11 Tactical Pants).

Zieh an, was immer dir gefällt. Beim Training in Sporthallen kann zum Schutz des Bodens bestimmtes Schuhwerk vorgeschrieben sein. Bei Outdoor-Trainings sollte dem Wetter angemessene Kleidung gewählt werden.

Benötige ich irgendwelche Vorkenntnisse um Krav Maga zu trainieren?2016-06-04T22:21:33+00:00

Nein. Krav Maga wurde entwickelt, damit Jedermann lernen kann, sich selbst zu verteidigen und zu kämpfen. Unabhängig von seiner bisherigen Entwicklung, Erfahrung oder seiner körperlichen Verfassung.

Welchem Krav Maga Verband gehört YOU CAN FIGHT! an?2016-06-04T22:21:17+00:00

YOU CAN FIGHT! ist 100% verbandsfrei. Glaub uns, wir haben alles durch. Und wir wissen heute, dass wir dir als Klienten keinen grösseren Gefallen tun können, als dich von Verbänden fernzuhalten. Es ist Teil unserer tiefen Überzeugung, dass wir unsere Leistung ausschliesslich für dich erbringen und nicht für irgendeine Organisation.

Wir sind unabhängig, damit du unabhängig sein kannst. Im YOU CAN FIGHT! Netzwerk kannst du jede Menge interessante Menschen treffen, ohne dafür deinen Geldbeutel mit Verbandsabgaben belasten zu müssen.

Wenn du mehr über das Thema wissen möchtest, lies gern diese Artikel:

Warum du keinen Krav Maga Verband brauchst

Wer Krav Maga wirklich erfunden hat

Gibt es bei Krav Maga auch Wettkämpfe?2016-06-04T22:20:49+00:00

Nein. Krav Maga ist kein Sport. Vergleichskämpfe unter Beachtung sportlicher Regeln sind daher nicht möglich. Das Training zielt nicht auf eine Wettkampfvorbereitung ab.

Ist Krav Maga auch für Kinder oder Senioren geeignet?2016-06-04T22:19:03+00:00

Auf jeden Fall. Krav Maga wurde durch das Israelische Bildungsministerium genau hierfür mehrfach ausgezeichnet. Für Kinder und ältere Menschen existieren besondere Trainingskonzepte.

So werden im Junior Training neben Selbstverteidigung und Selbstbehauptung auch allgemeine Körperbeherrschung und Sozialverhalten spielerisch vermittelt. Senioren berichten regelmässig, dass sie z.B. durch das beim Krav Maga trainierte richtige Fallen von Verletzungen verschont blieben.

Wird bei Krav Maga auch Waffenabwehr trainiert?2016-06-04T22:18:40+00:00

Ja. Krav Maga ist hierfür besonders anerkannt. Trainiert wird die Abwehr von Angriffen und Bedrohungen mit Waffen aller Art von Stöcken, Messern, Schusswaffen bis hin zu Explosivmitteln.

Muss ich beim Krav Maga Training meine Piercings herausnehmen?2017-04-18T17:24:39+00:00

Das ist eine prima Frage, weil wir da schon mitten im Thema sind. In der taktischen Selbstverteidigung gibt es so gut wie nie Antworten á la “Du musst…” oder “Du musst nicht…” Vielmehr lautet die Überlegung immer “Wird mir dieses oder jenes eher einen Vorteil oder einen Nachteil bringen?”

Als Instructoren haben wir die Aufgabe, dich zur eigenen Beantwortung solcher Fragen anzuregen. Überlege also bitte für dich selbst: Wenn du im Falle einer körperlichen Auseinandersetzung Metallgegenstände an deinem Körper befestigt hast (vielleicht noch an besonders schmerzempfindlichen Stellen), die ggf. abreissen können, wird dir das eher Vor- oder Nachteile einbringen? Entsprechend deiner Antwort triffst du deine taktische Entscheidung und wählst deinen Weg.

Kann ich auch an Krav Maga Trainings teilnehmen, wenn ich noch nicht volljährig bin?2017-05-15T18:21:36+00:00

Ja. YOU CAN FIGHT! Krav Maga Trainings sind im Einzellfall auch für Jugendliche mit schriftlicher Einwilligung der Personensorgeberechtigten möglich. Bitte kläre diese Frage mit deinem Instructor vor Ort.

Gibt es bei Krav Maga bestimmte Regeln?2017-05-15T18:23:14+00:00

Ja und Nein. Die wichtigste Regel lautet sicherlich: „Es gibt keine Regeln“. Auf der anderen Seite soll natürlich möglichst kein Teilnehmer beim Training unnötig verletzt werden. Somit gilt auch „Verhalte dich angemessen“. Was paradox klingt, lässt sich aufgrund der besonderen Didaktik von Krav Maga durchaus sehr gut vereinen. Es ist schwer zu beschreiben – am besten ist, du probierst es aus.

Wird bei Krav Maga auch Vollkontakt gekämpft?2016-06-04T22:14:48+00:00

Ja und Nein. Realistische Selbstverteidigung zu trainieren bedeutet, Vorbereitung auf echte Angriffe im echten Leben. Und diese finden nun mal nicht „mit halber Kraft“ statt. Das Ziel ist es daher zu lernen, mit dieser Gewalt umzugehen. Natürlich werden Einsteiger dabei nicht überfordert – sie kämpfen ohne Vollkontakt.

Es ist die vornehmste Aufgabe jedes Instructors, die Teilnehmer gemäss ihres individuellen Standes zu fördern. Die Kampffähigkeit wird so sukzessive gesteigert. Persönliche Schutzausrüstung verhindert Verletzungen im Training. Fortgeschrittene Teilnehmer schätzen den Vollkampf als wertvolle Trainingsform. Nicht zuletzt deshalb lieben sie Krav Maga 🙂

Kann ich Krav Maga auch mit einer Verletzung oder körperliche Behinderung trainieren?2016-06-04T22:13:35+00:00

Aber ja. Krav Maga wurde entwickelt, damit JEDERMAN sich selbst verteidigen kann. Natürlich hat dabei nicht jeder die selben körperlichen Voraussetzungen. Aber gerade das unterscheidet YOU CAN FIGHT! von anderen Konzepten: Im Mittelpunkt steht immer der Mensch und nicht das System.

Krav Maga ist deine Toolbox, deine Werkzeugkiste, aus der du dich nach Belieben bedienen kannst um deine persönliche Selbstverteidigung aufzubauen. Es ist die vornehmste Aufgabe eines jeden Instructors, dich auf deinem Weg professionell zu begleiten. Er hat den Auftrag, gemeinsam mit dir herauszufinden, was für dich funktioniert und was nicht.

Aus der Erfahrung unserer Arbeit mit Kindern, Senioren und körperbehinderten Menschen dürfen wir dir versichern, dass auch für diese Personengruppen uneingeschränkt gilt: YOU CAN FIGHT!

Ist es sinnvoll, Krav Maga im Einzelunterricht zu trainieren?2016-06-04T22:12:33+00:00

Bedingt. Einzeltrainings sind gut geeignet, um ein Grundverständnis zu schaffen oder um technische Feinheiten auszubilden. Gerade Letzteres ist im Krav Maga aber von eher untergeordneter Bedeutung. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass im Einzelfall zu Beginn einige Stunden Einzeltraining Sinn machen können.

Relativ schnell braucht der Kravist aber realistische Trainingsbedingungen. Und es liegt in der Natur der Sache, dass wir bei der Taktischen Selbstverteidigung von der Abwehr anderer (auch mehrerer und verschiedener) Personen ausgehen. Dass der Instructor dauerhaft den Part des Angreifers übernimmt, ist aus verschiedenen Gründen nicht sinnvoll.

Solltest du ein Einzeltrainings in Erwägung ziehen, hat es sich bewährt, dass du mindestens eine weitere Person (jemanden, den du  gern magst, oder auch gerade nicht) 🙂 mit in das Training einbeziehst.

Gibt es bei Krav Maga auch Prüfungen?2016-06-04T22:10:47+00:00

Wenn du dabei an so etwas wie Gürtelprüfungen aus dem Kampfsport denkst: Nein. Wo kein Kampfsport, da keine Gürtel und wo keine Gürtel, da auch keine Prüfung 🙂

Wir haben dieses Thema in der Vergangenheit intensiv diskutiert und sind schlussendlich zu einer klaren Haltung gekommen. Nämlich der, dass wir den YOU CAN FIGHT! Teilnehmern auch keine externen Krav Maga Level-Testing mehr empfehlen wollen, da diese in unseren Augen von den zentralen Elementen der taktischen Selbstverteidigung ablenken.

Dein YOU CAN FIGHT! Instructor teilt dir auf Nachfrage sehr gern jederzeit –  unabhängig und kostenfrei – mit, wie er deinen persönlichen Trainingsstand einschätzt und wo du weiter an dir arbeiten könntest. Das hilft dir wesentlich mehr, als irgendein Level Badge, den du dir auf deine Hose nähst. Ausserdem schont es deinen Geldbeutel.

Woher stammen die Inhalte aus dem YCF! Ausbildungsprogramm?2017-05-01T00:43:22+00:00

Die Taktische Selbstverteidigung, die wir bei YOU CAN FIGHT! vermitteln, basiert im Wesentlichen auf Krav Maga.

Krav Maga versteht sich selbst als „ever-evolving approach“, also als einen Ansatz, der sich stets und ständig weiterentwickelt. Es wird daher zunehmend schwieriger, von Krav Maga als System zu sprechen.

Wahrscheinlich ist Krav Maga eher eine Philosophie, als ein System. Die Philosophie vom Überleben und vom Nicht-Aufgeben. Nach unserem Verständnis ist Krav Maga in jedem Fall aber auch eine urmenschliche Kompetenz, die in jedem von uns steckt. Wenn du mehr darüber erfahren willst, dann klicke hier.

Allzu oft wird Krav Maga quantitativ und qualitativ auf die technische Ebene reduziert (in der Regel von Menschen, die mit einem Kampfsporthintergrund entsprechend konditioniert sind). Diese Sichtweise wird dem Krav Maga aber nicht gerecht.

Krav Maga besteht nicht aus der Anzahl X der Techniken im Curriculum des jeweiligen Krav Maga Verbandes. Alles, was für dich funktioniert, um dein Leben zu schützen, ist letztlich Krav Maga.

Daher fliessen in das YCF! Ausbildungsprogramm neben technischen Weiterentwicklungen auch fortwährend die aktuellen Erkenntnisse aus der Kriminologie, den Polizeiwissenschaften, der (Kriminal)psychologie, der Neurologie, der Taktiklehre und der Verhaltensforschung ein.

Vor diesem Hintergrund wird schnell klar, dass es auch wenig Sinn macht zu fragen, wer denn nun der beste oder gar der wahre Krav Maga „Meister“ sei.

An der Sache Krav Maga arbeiten seit jeher viele unterschiedliche Menschen und Organisationen mit, auch wenn diese sich untereinander im Einzelfall immer noch in einer Art Konkurrenzkampf wähnen. (Zur Problematik der Krav Maga Verbände klicke hier).

Es gibt somit eine ganze Reihe von Personen, die sich um die Entwicklung des Krav Maga verdient gemacht haben. Namentlich zu nennen sind beispielsweise Imi Lichtenfeld, Eyal Yanilov, Avi Moyal  oder Amnon Darsa (Aufzählung bei Weitem nicht abschliessend).

Letztlich ist aber auch jeder einzelne Kravist an der Weiterentwicklung und Weiterverbreitung des Krav Maga beteiligt. Du selbst kannst also der beste Krav Maga Botschafter sein. Einfach, indem du durch deine persönliche Entwicklung zu einer weiteren Person wirst, die kein Opfer mehr ist.

YOU CAN FIGHT! wirkt auf kollegialer Basis kooperativ zusammen mit allen Institutionen, die sich der gemeinsamen Sache verbunden fühlen:

Empowering people. Spreading Krav Maga. So that one may walk in peace.

Was aus unserer Sicht einen wirklich guten Instructor ausmacht, kannst du hier lesen.

Wo kann ich Krav Maga trainieren?2017-05-15T18:28:39+00:00

Klicke einfach hier. In dem Auswahlfeld „gewünschter Trainingsort“ findest du alle Training Teams in deiner Nähe. Melde dich direkt zu einem unverbindlichen Probetraining an und lerne Krav Maga kennen. Weitere Informationen erhältst du regelmässig durch den kostenlosen YOU CAN FIGHT! Update Service.

Ein super Workshop, um einfach mal zu testen, zu was man im „Ernstfall“ fähig ist und wie viel Kraft man aufbringen kann, wenn´s nötig ist!

Sich einfach mal trauen sich zu wehren!

Mit ganz einfachen Techniken wurde uns gezeigt, wie man sich aus „unangenehmen“ Situationen befreien kann.

Auch wurden Tipps gegeben, wie man sich verhält, um erst gar nicht in solche Situationen zu kommen.

Im Großen und Ganzen ein abgerundetes Paket von Selbsterfahrung/Technik und Tipps.

Ich für meinen Teil habe sehr viel mitgenommen aus diesem Workshop und
kann diesen unbedingt jedem weiterempfehlen!!

Andrea N., Wermelskirchen
Supergute Sache!

Hier lerne ich endlich wie ich mich im Ernstfall wirkungsvoll verteidigen kann und das mit sehr einfach zu erlernenden Techniken, welche wirklich Alltagstauglich sind.

Darüber hinaus gibt es Anleitung wie man sich im „normalen“ Leben vorausschauend verhält um nicht in solche Situationen zu kommen.

Zusätzlich ist das Training ein gutes Work-out zu meinem Büro-Job.

Ralf S., Wermelskirchen
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht in der Kleingruppe zu arbeiten. Der Workshop hat auf jeden Fall mein Selbstbewusstsein um Einiges gestärkt.

Es war eine tolle Erfahrung zu merken, wie viel Kraft man hat und das es durchaus möglich ist, sich auch als Frau selber zu verteidigen.

Ich freue mich schon auf einen weiteren Kurs und bin sicher, meine Fähigkeiten dort noch weiter zu vertiefen.

Abschließend kann ich sagen, dass ich mich jetzt selbstbewusster und  sicherer im Alltag bewege und ein sehr gutes Gefühl dabei habe! Das gleiche kann ich für meine Töchter (14 und 17 Jahre) sagen.

Beide sind der Meinung nun mehr Sicherheit und Selbstvertrauen zu haben, insbesondere wenn sie allein unterwegs sind.

Ein sehr empfehlenswerter Kurs, besonders für uns Frauen!

Steffi K., Wermelskirchen
Der Kurs hat mein Selbstbewusstsein bestärkt, mich nicht als „Mäuschen“ und „Opfer“ zu sehen, das aufgibt.

Es wurde in meinem Kopf ein Schalter umgelegt, dass man sich auch verteidigen darf, soll und muss und keine Angst haben muss, sich zu wehren.

Es kommt dabei nicht darauf an, ob man/Frau 100%-ig die Ausführung der Abwehrübung beherrscht.

Wichtiger ist vielmehr, dass ein Umdenken im Kopf stattgefunden hat.

Kirstin G., Wermelskirchen
Krav Maga war für mich eine sehr interessante Erfahrung, wie man sich mit Technik und ohne unglaublich viel Kraft aus gefährlichen Situationen befreien kann.

Die diversen Schlagtechniken waren interessant und vielfältig, jedoch brauchte man etwas Überwindung sie anzuwenden – was aber im Notfall sicher sehr hilfreich ist.

Steffi F., Wermelskirchen
Eigentlich bin ich Läuferin und um Fitness-Studios mache ich einen großen Bogen. So viele Sportler in einem Raum sind eben nicht mein Ding.

Mein großes Ziel war halt einen guten Halbmarathon zu laufen und keine Gewichte zu stemmen.

Seit einiger Zeit hatte ich das Gefühl dass mein Unwohlsein nicht nur mit dem vielen Training, sondern auch mit meiner Ernährung zusammen hängen könnte. Meine sportlichen Leistungen blieben immer gleich.

Mit Sportfasten und Paleo- Ernährung hatte ich mich schon länger beschäftigt aber keinerlei Idee wo ich Hilfe bekommen könnte. Übers Internet bin ich dann auf Marions Studio aufmerksam geworden.

Ich und Fitnessstudio. Ok. Ernährungsumstellung und dann nichts wie weg. War mein Plan.

Ich war überrascht. Das Studio schön hell, Blick nach draußen, keine Riesenhalle und eine freundliche familiäre Atmosphäre. In der intensiven Betreuung während des Sportfastens und den Gesprächen war Marion der Meinung, Krav Maga wäre was für mich.

Naja, die muss es ja wissen.

Doch die Neugierde war trotzdem geweckt. Mit meinen sehr kritischen Bedenken nahm ich dann beim Samstags-Workshop teil. Schön fand ich, dass wir in einer Kleingruppe an das Thema Selbstverteidigung im Straßenkampf herangeführt wurden.

In lockerer Atmosphäre wurden die doch recht einfachen Übungen gut erklärt, vorgemacht und dann mit wechselnden Partnerinnen geübt. Mir hat das Thema keine Ruhe gelassen, soll Krav Maga auch das Selbstbewusstsein in jeglichen Lebenssituationen stärken.

Jetzt bin ich seit einigen Wochen im Krav Maga Kurs dabei. Nach wie vor in einer Kleingruppe, was ich sehr begrüße. Jede Stunde ist anders und wird nicht langweilig.

Und wo sie überall hinschaut!!… Keiner wird aus den Augen verloren. Ihr “ wo bleibt die Deckung“ hilft, wenn ich eigentlich nicht mehr weiß wohin mit meinen Armen.

Ich, die nie mehr in ein Studio wollte. …

Und meinen Halbmarathon laufe ich auch – auf dem Weg zu einem anderen Selbstwertgefühl.

Gundula B., Wermelskirchen
2017-06-22T10:30:11+00:00

Leave A Comment

www.kravmagageheimnis.de

Schluss mit den Märchen, Mythen und Lügen.

Das kleine schmutzige Krav Maga Geheimnis

5 Dinge, die du unbedingt wissen solltest, BEVOR du dein Selbstverteidigungstraining beginnst.
Gratis Download
powered by YOU CAN FIGHT
close-link

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Ausserdem stimmst du zu, dass wir dich ganz dreist DUzen dürfen (Da gibt's bestimmt bald auch ein Gesetz zu). Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen