Tipps zur Instructor-Suche

Mittlerweile füllt sich der Markt mit mehr oder weniger gut qualifizierten Krav Maga Instructoren. Als Klient hast du mitunter die schwierige Qual der Wahl. Da „Krav Maga“ als generischer Begriff nicht schutzfähig ist und somit von jedermann verwendet werden kann, können sich dahinter im Einzelfall die skurrilsten Angebote verbergen.

Hier einige Tipps, die dir bei der Auswahl deines Instructors behilflich sein können:

  • Höre ausschliesslich auf deine innere Stimme. Es ist DEIN Leben. Es ist DEINE Selbstverteidigung. Wähle deinen Instructor ausschliesslich danach aus, ob er DIR einen Nutzen bringt.
  • Der Krav Maga Instructor ist dein persönlicher Coach in Sachen Taktischer Selbstverteidigung. Er muss in der Lage sein, dich anzuregen, zu fördern und dich bei deiner ständigen Entwicklung zu unterstützen.
  • Hierzu benötigt er neben dem selbstverständlichen Fachwissen bestimmte persönliche Eigenschaften. So muss er insbesondere fähig sein, sein eigenes Ego zurückzunehmen um dich zu fördern. Hüte dich vor Trainern, die ihre Wände mit Urkunden und Diplomen gepflastert haben oder jede Trainingsstunde zur Darbietung ihrer selbst empfundenen Herrlichkeit nutzen.
  • Lasse dich nicht von wohl klingenden Namen, stylischen Logos oder Anti-Terror-Geschichten aus fernen Ländern beeindrucken.
  • Du kannst den Wert deines Instructors leicht überprüfen: Hast du nach jeder Trainingseinheit das Gefühl, dass du persönlich gewachsen bist? Hast du sofort Lust auf mehr? Oder schleichst du demütig und ehrfürchtig davon, weil der Meister dir wieder einmal gezeigt hat, was du alles nicht kannst?
  • Bei regelmässigem Training solltest du ungefähr alle 2 Monate rückblickend feststellen, dass du in deiner Entwicklung einen Sprung gemacht hast. Falls das nicht so ist, erwäge, den Instructor zu wechseln. Nutze kostenlose Probetrainings oder Seminare und Workshops bei allen für dich erreichbaren Instructoren. Nimm im Einzelfall längere Wege in Kauf. Wechsle so lange, bis du den für dich passenden Coach gefunden hast. Die Entscheidung darüber triffst allein du.
  • Lasse dich in diesem Zusammenhang auch nicht auf eine langfristige Vertragsbindung ein. Ein professioneller Instructor muss dich nicht knebeln.
  • Achte darauf, dass dein Krav Maga Instructor seinen Job kraft eigener Persönlichkeit verrichtet und seine Reputation nicht ausschliesslich aus einer Verbandszugehörigkeit oder unter Bezugnahme auf Dritte (Grossmeister?) herleitet.
  • Sei insgesamt kritisch bei auftretenden Titeln wie Meister, Grossmeister oder Weltmeister.
  • Prüfe: Ist der Instructor fachlich in der Lage eigene, spezialisierte Trainings durchzuführen oder will er dich regelmässig zur Teilnahme an Veranstaltungen mit externen (exotischen) Dritten überzeugen?
  • Vertritt dein Krav Maga Instructor konsequent deine Interessen oder ist er eher Repräsentant eines Verbandes? Du erkennst das z.B. an der übermässigen Präsenz von Logos, Broschüren oder dem Angebot von Pässen, Prüfungen, T-Shirts und anderen Merchandise-Artikeln.
  • Internet-Foren sind keine qualitative Informationsquelle, sondern Sammelbecken subjektiver Meinungen mit unterschiedlichsten Motiven. Es hilft Nichts: Du musst dieses Thema selbst in die Hand nehmen. Es ist DEIN Leben. Mache es nicht von den Meinungen anderer abhängig.

 

Lies hier, warum du keinen Krav Maga Verein oder Verband benötigst.